refugees_Neumarkt - StLVW

Direkt zum Seiteninhalt
Flüchtlinge helfen die Biodiversität Europas zu bewahren und zu entwickeln
Neumarkt in der Steiermark
& Mühlen
2017-2019

Neben Leistungen zum Erhalt und zur Entwicklung von EU– und landesweit geschützten Lebensräumen, sowie Tier– und Pflanzenarten, führt das Projekt auch dazu, dass beteiligte Institutionen und Personen sich mit dem Thema Naturschutz und NATURA 2000 auseinandersetzen und so auch ein Bewusstsein geschaffen wird. Auch ist in der jeweiligen Region ein hoher sozialer Aspekt hinsichtlich dem Thema Integration und Toleranz gegeben.
Die Organisation ist ein wesentlicher Teil des Projektes. Vom Transport der Geräte, der mitunter nicht in einem kleinen PKW erfolgen kann, über Hin– und Rücktransport der Personen zu den Einsatzorten bis hin zur Wartung des Werkzeuges oder auch der Beschaffung warmer Kleidung reicht die Palette. Wenngleich viele mit dem dem Fahrrad zur Arbeit kommen, in kalten Jahreszeiten oder bei Regenwetter ist jedenfalls ein Transport erforderlich. Transport von Geräten wurde durch die Gemeinde bewerkstelligt. Während des ersten Jahres zeigte sich, dass die Arbeiten im Hintergrund (Treffpunkte, Transport, teilweise auch Kleidung, Stiefel) wesentlich sind.
Die variierende Anzahl verfügbarer Personen gestaltet eine regelmäßige Einteilung /. Einarbeitung mitunter schwierig. Zudem wurde die Zuverdienstgrenze während des Projektes von € 150,00 auf € 110,00 herabgesetzt, wodurch die Zuteilung zu zeitaufwendigen Projekten oft nicht möglich ist und einen ständigen Personenwechsel mit sich bringt.
Leider waren dann im sehr gut laufenden Projekt bald keine Arbeitskräfte mehr verfügbar, sodass von der Berg– und Naturwacht vermehrt Aufgaben übernommen wuren.
Insgesamt haben über 50 Personen mitgearbeitet!
Insgesamt wurden den Aufzeichnungen nach 41 Flüchtlinge im Rahmen des Projektes aufgenommen. Weiters nahmen aus der Region 15 Personen an der Betreuung und Mitarbeit teil.
Mitwirkende
Steiermärkische Berg- und Naturwacht Landesstelle Graz,  OES Mühlen und Niederwölz, Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen, ARGE natur & land, Naturschutzbund Steiermark, Anton Reiner, Christine Orda-Dejtzer, Elfi Forstner, Gerhild Hasler, Sabrina Hasler, Peter Hasler, Helmut Holub, Maria Gruber, Helmut Strainer, Johann Hatzmann, Hubert Merl, Josef Schweiger, Kevin Zeller, Klaus Steinbrugger und Rudolf Kerschbaumer
Flüchtlinge
Hassan Ahmadi, Ahmadi Mushtaba, Mushtraba Ahmadi, Mustafa Ahmadi, Ahmed Alsaadi, Ahmad Alsuadi, Ahmad Al Saidi, Zabihollah Mirzaei, Zakaria Mirzaie, Bashar Alithawi, Bashar Salman Alithawi, Faqiri Hamidullah, Reza Ahmadi, Ahmadi Raza, Hanif Fedai, Rahimi Ali, Ghandaga Miran, Ahmad Mosawi, Qasemi Masod, Azizi Mohammed Reza, Mohammed Reza, Vahid Fayaz, Tanha Muhammad Nabi, Nabi Tanha, Bashar Salman Alethawi, Hamza Habibi, Habibi Amirhamza, Amir Hamza Hbibi, Amir Hamza , Mohsseni Rostam, Rostam Ali Mohseni, Faiz Alsbagh, Al Sabagh Faiz, Roudi Kaalo, Hoschunkomar, Roshan Bashardoost, Gholam Hassan Feizi, Masoul Kasimi, Kasimi Mussud, Said Emran Fazli, Hazem Alaathar.
Danke für euren Einsatz und eure bemerkenswerten Leistungen!
Pflege hochwertiger Habitate
Neben Feuchtgebieten bildet die Revitalisierung von Halbtrockenrasen (Mahd, Baum und Gebüschentfernung) einen wesentlichen Bestandteil des Projektes.
Auch im Winter wurde einiges bewerkstelligt. So etwa  freimähen von Schilfflächen, zur Vorbereitung als Rastplatz für Limikolen und zahlreiche andere Zugögel oder zahlreiche Schwendarbeiten.
Aspekt eines Halbtrockenrasens vorher und danach
Projektkoordination und fachliche Koordination erfolgte über die Europaschutzgebietsbetreuung bzw. die entsprechenden Ansprechpartner der OES der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht, Caritas sowie MitarbeiterInnen der jeweiligen Gemeinden.
Die Einsatzgebiete - FFH-Gebiet Furtner Teich, Vogelschutzgebiet Furtner Teich-Dürnbergermoor, FFH-und VS Hörfeld, sowie naturkundlich bemerkenswerte Lebensräume außerhalb der NATURA 2000 Gebiete in der Gemeinde Neumarkt in der Steiermark.
Anschrift

Steirische Landesvogelschutzwarte
Stadlob 215 - 8820 Neumarkt in der Steiermark
0676 86641361   
peter.hochleitner@stmk.gv.at



Created With WebSite X5
Zurück zum Seiteninhalt