Volksschule St. Marein - NATUR und LAND

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Volksschule St. Marein

Projekte
2016
Im heurigen Jahr wurden im Rahmen der Aktion Vielfalleben  die „Best of Austria“ - Volksschulen gesucht, die sich besonders aktiv für den Erhalt der Vielfalt einsetzen.
Die Volksschule St. Marein erreichte dabei österreichweit den 2. Platz.

Gratulation!

2013  Tag der Artenvielfalt

Eine Schlucht braucht auch einen Schluchtwald - SchülerInnen der Volksschule St. Marein bei Neumarkt veleihen der Graggerschlucht ihr Aussehen von morgen

SchülerInnen der Volkschule St. Marein (Edith Kamper) und Familie Seidl als Eigentümer pflanzten gemeinsam fast 75 Bäume im Rahmen der von Kindern getragenen Initiative  plant for planet. Dieses Projekt mit dem Motto stop talking.start planting hat sich zum Ziel gesetzt weltweit 1000 Millliarden Bäume zu pflanzen. Rund 12,6 Milliarden wurden als Beitrag zu mehr Klimagerechtigkeit bereits gesetzt.

Nicht nur nachhaltig, sondern auch aktives Gebietsmanagement mit dem Grundeigentümer und  Zusammenarbeit regionaler Initiativen in der Graggerschlucht, die ja als Teil des Vogelschutzgebietes Dürnbergermoor-Furtner Teich zum Europäischen Schutzgebietsnetzwerkes NATURA 2000 zählt.

Zusammen mit dem Grundeigentümer, Fam. Seidl, die auch eine Jause für die Kinder spendierte, wurden 50-80 cm hohe Pflanzen von Bergahorn, Bergulme, Vogelkirsche, Winterlinde gepflanzt. Eschen und Ebereschen kommen von selbst auf.
Mit Untertützung der Steirischen Landesvogleschutzwarte / ARGE Natur und Land (spendeten die Bäume) verleihen die SchülerInnen der Graggerschlcucht das Aussehen von morgen. Das Projekt soll jährlich fortgeführt, erweitert werden.  Am Eingang wurden auch einige Feldahorn Pflanzen gesetzt.

Mit Unterstützung der Steirischen Landesvogelschutzwarte / ARGE Natur & Land und dem Naturschutzbund Steiermark.
(PH, Mai 2013)



2014 / 2015  
In den Jahren 2014 und 2015 stand die Pflege und Hege der Jungpflanzen im Vordergrund. Natürlich in Zusammenarbeit mit dem Grundeigentümer.

Während einiger Ausflüge wurden auch die im Gebiet wachsenden Pflanzen notiert.


2016
2016 wurde die Anpflanzung von Bäumen fortgesetzt. Diesmal waren Wildobstgehölze an der Reihe.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü